Küchenstudie

Ordnung in der Küche ist ein wichtiges Kriterium bei einer Küchenrenovierung

Eine Studie von Houzz belegt. Deutsche wollen mehr Ordnung in der Küche.

Renovierer in Deutschland legen Wert auf eine aufgeräumte Küche. Das zeigt die Houzz Küchenstudie 2018*. Befragt wurden knapp 800 deutsche Hausbesitzer, die gerade dabei sind, ihre Küche zu renovieren, ein solches Projekt planen oder dieses kürzlich abgeschlossen haben. Für 74 Prozent der deutschen Hausbesitzer, die ihre Küchenschränke optimiert haben, war der Wunsch nach Ordnung in der Küche demnach ein wichtiger Antreiber für eine Küchenrenovierung. Zu den beliebtesten Lösungen für mehr Stauraum gehören Besteckkästen (80 Prozent), ausziehbare Abfall- oder Recycling-Schränke (76 Prozent), Sortiereinsätze für Töpfe und Pfannen (57 Prozent) sowie herausziehbare oder schwenkbare Tabletts und Regale (52 Prozent).

Damit die Arbeitsplatte besser zur Geltung kommt
92 Prozent der Eigenheimbesitzer möchten durch mehr Ordnung und Übersicht vermutlich ihre neuen Küchen-Arbeitsplatten zur Geltung bringen, da diese während der Küchenrenovierung am häufigsten erneuert werden, gefolgt von Beleuchtung und Schränken (jeweils 85 und 80 Prozent). Bei den erneuerten Arbeitsplatten ist Granit das beliebteste Oberflächenmaterial (22 Prozent), gefolgt von Laminat (18 Prozent). Besonders die über 55-jährigen Hausbesitzer verwenden dieses Material (28 Prozent), verglichen mit Hausbesitzern zwischen 35 und 54 Jahren (23 Prozent).

(K)Eine Sache des Alters
Generationsunterschiede ließen sich laut der Houzz-Studie im Küchenlayout und in den Vorlieben für die eingebauten Funktionen feststellen. Zwei Drittel der renovierenden Hausbesitzer ändern bei Küchenprojekten die Gestaltung und Anordnung ihrer Schränke und Haushaltsgeräte (66 Prozent).

Unter diesen Eigenheimbesitzern sind U-förmige und galeerenförmige Grundrisse die beliebtesten (29 bzw. 24 Prozent), obwohl Hausbesitzer unter 35 Jahren eher einen U-förmigen Grundriss wählen als ältere Generationen (34 zu 27 bzw. 31 Prozent für diejenigen zwischen 35 und 54 Jahren, bzw. für diejenigen, die älter als 55 Jahre sind).
 


Hausbesitzer integrieren zudem häufig Vorratsschränke und Kücheninseln (31 bzw. 29 Prozent). Insel-Installationen sind bei Hausbesitzern im Alter zwischen 25 und 34 Jahren (33 Prozent) am beliebtesten, im Vergleich zu Hausbesitzern zwischen 35 und 54 und über 55 Jahren (30 und 26 Prozent).

„Unabhängig von den Generationen gilt die Küche immer noch als Raum, in dem man zusammenkommt, mit Hausbesitzern, die nach Wegen suchen, den Raum schlanker und effizienter zu gestalten", sagte Nino Sitchinava, Principal Economist bei Houzz. „Die Menschen gestalten ihre Küchen nicht nur größer und offener, sondern wählen auch alternative Grundrisse, ausgefeilte Vorratsschränke und Lagermöglichkeiten und vielseitige Oberflächenmaterialien.”

Wände müssen weichen
Mehr als jeder zehnte Hausbesitzer vergrößert bei der Renovierung den Raum seiner Küche deutlich (12 Prozent). Mehr als die Hälfte öffnen die Küche zu angrenzenden Räumen (52 Prozent) und etwa ein Drittel nutzt weiteren Raum im Außenbereich (32 Prozent).
 


Die durchschnittlichen Ausgaben für eine Küchenrenovierung belaufen sich auf 11.600 €, wobei Hausbesitzer durchschnittlich 12.900 € für große Küchen mit mehr als 12 qm und 9.600 € für Kleinküchen mit weniger als 12 qm ausgeben. Hausbesitzer zwischen 35 und 54 Jahren, sind eher bereit, in Küchenrenovierungen zu investieren und geben deutlich mehr aus als die über 55-Jährigen (durchschnittlich 13.100 € gegenüber 9.700 €).

Weitere Küchentrends 2018
Auf den Stil kommt es an: Unter den 72 Prozent der Hausbesitzer, die den Stil ihrer Küche ändern, ist der Zeitgenössische Stil unter den deutschen Hausbesitzern mit Abstand der beliebteste (55 Prozent), gefolgt vom Farmhaus-Stil (11 Prozent) und dem Skandinavischen Stil (10 Prozent). Hausbesitzer über 55 Jahre entscheiden sich am ehesten für den Zeitgenössischen Stil (57 Prozent gegenüber 55 und 48 Prozent derjenigen zwischen 35 und 54 Jahren bzw. unter 35 Jahren). Was genau mit „Zeitgenössischem Stil“ gemeint ist, verraten die Studien-Macher nicht, vermutlich aber die gängige moderne Einbauküche.

Schattierungen: von Weiß und Grau. Weiß ist nach wie vor die häufigste Farbe für Wände (61 Prozent), Schränke (53 Prozent) und Fliesen (41 Prozent). Grau ist die zweitbeliebteste Option, häufig für Wände (12 Prozent), für Schränke (13 Prozent) und für Fliesenspiegel (13 Prozent).

Fliesen im Trend: Unter den Eigenheimbesitzern, die den Bodenbelag während der Küchenprojekte erneuern (67 Prozent), stehen Steinfliesen ganz oben auf der Liste (32 Prozent) und sind etwa 10 Prozent beliebter als Vinyl bzw. widerstandsfähige Fliesen, das zweithäufig genutzte Material (21 Prozent).
 
Digitale Technologie in der Küche
Hausbesitzer bringen im Rahmen der Renovierung auch Haushaltsgeräte auf den neuesten Stand. Sie lassen ihre Küchengeräte mit farbigen Touchscreen-Displays, kabelloser Steuerung mittels Smartphone- oder Tablet und integrierten Apps mit Rezepten und Kochtipps (30, 10 bzw. sieben Prozent) ausstatten. Eigentümer im Alter zwischen 25 und 34 Jahren kaufen häufiger Geräte mit farbigen Touchscreens (37 Prozent) als Hausbesitzer im Alter zwischen 35 und 54 Jahren und über 55 Jahren (31 und 29 Prozent).
 
Professionelle Unterstützung gesucht
Mehr als drei Viertel der Hausbesitzer ziehen Experten für ihr Küchenprojekt hinzu (77 Prozent). Küchenplaner (50 Prozent), Baufachleute (49 Prozent) und Schreiner (28 Prozent) werden am ehesten bei der Renovierung von Hausbesitzern engagiert.

*Die Houzz Küchentrends Studie 2018 ist eine Online-Umfrage, die im September 2017 unter deutschen Houzz-Nutzern durchgeführt wurde. n=784. Houzz ist eine internationale Online-Plattform für Interior Design, Architektur und Wohnen. Veröffentlicht sind mehr als 15 Mio. Fotos von professionell gestalteten Innen- und Außenbereichen, einschließlich fertiggestellter Küchenprojekte.
© Produktfotos Bulthaup GmbH & Co. KG - Bodenkirchen
www.houzz.de